Go to main text of this page
Top of page
Below is the navigation
Below is the text

Student voice

In this page, you can read the articles written by the student participants of EU Campus program. Students to take part in this year's program will post the updated information continually. Please check out their articles and get a variety of information on the EU Campus!



Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies 2024

Please see the “Voices” from students participating in Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies 2024. The students' various experiences and lessons learned in Tübingen, Germany are available.

S15_2Beer
S15_3Pizza

Hallo, ich bin Mana, eine Teilnehmerin des EU-Campus-Programms!


Ich finde es toll an diesem Programm, dass wir nicht nur Deutsch lernen, sondern auch über Umweltthemen, Geschichte, die EU und andere Kulturen. Außerdem machen wir Ausflüge, bei denen wir das Gelernte anwenden können, was es leichter macht, alles zu verstehen.


In den Deutschkursen, die dreimal pro Woche stattfinden, haben die Studierenden viele Gelegenheiten zu sprechen. Wir werden ermutigt, einfach zu sprechen, auch wenn wir Fehler machen. Dadurch habe ich das Gefühl, dass ich weniger schüchtern geworden bin.


Nun ist der Juni fast vorbei und ich habe noch etwa anderthalb Monate bis zur Rückkehr nach Hause. Es gibt Momente, in denen es schwierig ist, meine Gedanken auszudrücken, aber ich habe in diesem Programm gelernt, dass man durch das Üben und Sprechen von selbst mehr Selbstvertrauen bekommt. Deshalb möchte ich weiter fleißig lernen.


In Tübingen blühen jetzt viele Blumen, es ist wirklich schön. Jeder genießt seine Zeit, sei es durch Treffen mit den Buddys oder Reisen am Wochenende. Ich möchte die restliche Zeit genießen und gut nutzen.



Japanese translation is availablehere 
(Faculty of Culture and Information Science, Department of Culture and Information Science, Second year student: June, 2024)


S15_2Beer
S15_3Pizza
„Tipps für euch“

Hi, Leute! Hier ist Takeru.

Die meiste Zeit unseres Lebens in Deutschland ist schon vorbei, also fühle ich zurzeit Traurigkeit wegen des kommendes Abschieds und Geschäftigkeit wegen der Dinge, die ich noch erledigen muss. Aber jedenfalls geht’s mir gut. Hier schreibe ich darüber, wie ich Deutsch lerne. Und das ist eben meine Meinung.

Vor allem sind Hören und Sprechen am wichtigsten, denke ich. Und das ist der Grund, warum ein Auslandstudium am besten für das Erlernen von Sprachen ist. Hier in Tübingen werden diese Sprachkurse sehr interaktiv gestaltet, und man muss natürlich Deutsch sprechen, um in Deutschland zu leben. Außerdem kann man als Austauschstudent einige Tandempartner  finden und es gibt viele verschiedene Communities, denen man einfach beitreten kann. Nutzt diese schönen Gelegenheiten! Wenn die Kommunikation auf Deutsch nicht so klappt, sind auch Englisch und sogar Japanisch möglich, deswegen keine Sorge bei der Verständigung. Übrigens empfehle ich euch, Deutsch mit Hilfe von Englisch zu lernen. Diese beiden Sprachen sind ähnlich und es ist einfach, sie miteinander zu lernen. Versucht es mal!

Je mehr Sprachen man spricht, desto mehr Informationen kann man einfach verstehen. Für alle, die etwas Neues beginnen oder sich verbessern möchten, empfehle ich, diese Herausforderung anzunehmen.


Japanese translation is availablehere 
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student: June, 2024)


S15_2Beer
S15_3Pizza

Hallo!

Ich heiße FH und bin eine EU Campus-Programm-Studentin.

Ich verbringe schon drei Monate in Deutschland und gewöhne mich an das Leben in Tübingen. Ich habe drei Mal pro Woche Deutscheunterricht Ich habe 2 verschiedene Unterrichte. Es gibt Unterricht nur mit EU Campus-Programm-Studenten und Unterricht zusammen mit anderen Studenten, die aus dem Ausland kommen, Ich kann mit Studenten, die aus dem Ausland kommen, sprechen. Also das ist eine wertvolle Gelegenheit für mich. DerUnterricht macht Spaß. Aber ein Unterricht ist manchmal schwieriger, weil dasNiveau ist höher als im anderen Unterricht ist. Ich muss mehr Deutsch lernen. Ich glaube, dass ich mehr Deutsch lerne und besser Deutsch spreche.

Es gibt eine Woche Urlaub am Mai. Ich bin nach Holland, Belgien und Östrreich gefahren. Ich hatte viel Spaß. Das ist ein guter Punkt von EU Campus-Programm, dass es eine Woche Ferien gibt und ich  ins Ausland reisen kann.



Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student: June, 2024)


7-EU_German_2024_1.png

Hallo, Ich bin Sota.

 Ich möchte bloß für mein eigenes Studium Deutsch lernen. Diese Haltung liegt vermutlich im Gegenteil von Gesprächen mit anderen Menschen. Und ich verstehe eigentlich nicht genau die „interkultureller Verständigung“, die ein Schwerpunkt bei diesem Programm ist. Aber andererseits gibt es im Leben bzw. in den Erlebnissen hier vielerlei Überraschungen, die nicht mit Wort wie Curriculum vollständig erklärt werden. Dadurch denke ich manchmal, dass ich immer nur um dieselben Wörter herumgelaufen bin und ich reflektiere über meine unbewusste Gewohnheit. Als ich eine Deutschlehrerin zum ersten Mal getroffen habe, hat sie gesagt, „Was für dich hilfreich ist, ist für alle gut“. Diese Wörter haben mich sehr glücklich gemacht.

Ehrlich gesagt, bin ich nicht so gut darin, Kontakte zu knüpfen. Deswegen konnte ich mir früher nicht vorstellen, im Ausland zu studieren (ich kann nicht glauben, dass ich es jetzt irgendwie schaffe). An diesem Programm sind viele Menschen beteiligt, und ich kann dank der Hilfe vieler Menschen glücklich leben

Es ist schwierig, eine eigene Heimat zu bauen. Aber Tübingen ist eine sehr gemütliche Stadt für mich. Neulich gewöhne ich mich ans Leben hier. In 2 Monaten muss ich leider nach Japan zurückgehen. Ich möchte in Japan  weiter Deutsch lernen, und eines Tages irgendwie wieder hierher zu kommen!


 Japanese translation is available here
 (Faculty of Letters, Department of Cultural History, Fourth year student: May, 2024)


 

S15_2Beer
S15_3Pizza

Das neue Semester in Tübingen


Hallo, ich bin Hanako, eine Teilnehmerin des EU Campus Programms. 

Ich habe im April das neue Semester an der Universität Tübingen angefangen. Die Deutschkurse haben angefangen und ich bin mit vielen internationalen Studenten zusammen in einer Klasse.

Nach den Kursen treffe ich mich mit meinem Buddy und einer Tandempartnerin. Wir essen zusammen, machen Hausaufgaben oder gehen spazieren.

Am Wochenende reise ich mit dem Zug, treffe mich mit den Freundinnen und backe Kuchen. Ich gewöhne mich an das Leben in Tübingen.

Letztes Wochenende bin ich mit dem Zug etwa eine Stunde nach Stuttgart gefahren. Ich habe ein Festival besucht. Es gab einen Rummelplatz und viele Läden. Das Festival war sehr belebt. 

Ich habe viele Leute getroffen und verschiedene Orte besucht. Ich hatte jeden Tag viel Spaß.






Japanese translation is available here
(Faculty of Letters, Department of Cultural History, Fourth year student: May, 2024)


S15_2Beer
S15_3Pizza

Hallo. Ich bin Misaki!
 Es ist jetzt schon zwei Monate her, dass ich nach Deutschland gekommen bin. Wenn ich auf mein Leben in Deutschland zurückblicke, habe ich das Gefühl, dass ich jeden Tag neue Dinge lerne und meine Tage in Deutschland in vollen Zügen genieße.

 Neulich war ich mit meiner Buddy aus der Japanologie in einem Café und wir haben viel über das Leben in Japan und Deutschland und unsere Hobbys gesprochen. Ich habe mich gefreut, dass ich jetzt besser Deutsch spreche als vorher. Im Unterricht und im Selbststudium gibt es viele Dinge, die ich nicht verstehe, und ich fühle mich oft deprimiert, aber ich finde es auch wichtig, mein Wachstum zu bemerken und auf diese Weise Vertrauen in mich selbst zu gewinnen.

 Vor kurzem habe ich auch eine Grundschule in Tübingen besucht, wo ich den Grundschülern etwas über Japan beigebracht habe, Origami  erklärt habe und mit ihnen in der Pause draußen gespielt habe. Das war eine tolle Erfahrung für mich, denn ich habe nicht oft die Gelegenheit, mit deutschen Grundschülern zu sprechen!

 Seit ich in Deutschland bin, habe ich oft die Herzlichkeit der Menschen gespürt. Nicht nur Lehrer, Programmteilnehmer und Freunde, sondern auch Menschen, die mich auf der Straße ansprechen, Ladenbesitzer und andere, die mir helfen, wenn ich in Schwierigkeiten bin und zappelig bin. Ich bin jeden Tag von Freundlichkeit berührt.

 Ich bin dankbar, dass ich meine Zeit hier jeden Tag genießen kann, und ich möchte das Beste aus jedem einzelnen Tag machen, damit ich noch mehr wachsen kann!

Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student: May, 2024)

S15_2Beer
S15_3Pizza


Hallo. Ich bin Shintaro und ich nehme am EU-Campusprogramm teil. Es ist ein Monat seit ich nach Deutschland gekommen bin.In letzter Zeit vermisse ich die Kirschblüten in Japan, weil ich mir die Kirschblüten-Stories meiner Freunde auf Instagram angesehen habe.

Seit ich Deutschland bin, habe ich mit dem Wasser zu kämpfen. Japan hat weiches Wasser, aber das Wasser in Deutschland (Europa) ist grundsätzlich hartes Wasser. Der Unterschied zwischen hartem und weichem Wasser liegt im Gehalt an Kalzium und Magnesium. Hartes Wasser schmeckt bitter und schwer Außerdem ist das Bundesland Baden-Württemberg, in dem ich lebe, eine Region mit besonders hartem Wasser und ich bemerke das beimTrinkwasser. Es wirkt sich auch negativ auf Ihre Haut und Haare aus. Wenn Sie ein Gesichtsreinigungsmittel verwenden, das in Japan übliche Seifenbestandteile enthält, kann es zusammen mit hartem Wasser zu Hautreizungen kommen. Seien Sie daher bitte vorsichtig, wenn Sie planen, im Ausland zu studieren. Manche Menschen spüren vielleicht keinen Unterschied zu weichem Wasser, aber ich hoffe, das hilft.

Ich habe an jedem Wochentag drei 90 Minuten Unterricht. Das ist hart, aber ich spüre die Freude am Wachstum, wenn ich ein bisschen mehr Deutsche sprechen als zu meiner Ankunft hier.

Es gibt schwierige Zeiten und ein Auslandsstudium macht nicht so viel Spaß, aber ich werde hart arbeiten, um  Familie und Freunden zu zeigen, wie sehr ich gewachsen bin. Nächsten Monat plane ich allein eine Reise durch Italien von Deutschland über Wien und Budapest. Ich freue mich wirklich darauf, in eine Welt einzutauchen, die ich selbst nicht kenne. Ich werde mein Bestes geben. Servus!


Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student: April, 2024)


S15_1NeckerBridge
S15_2Beer
S15_3Pizza


Hallo, ich bin Hitomi, eine Studentin, die am EU-Campus-Programm teilnimmt.

Es ist fast zwei Monate her, dass ich Deutschland betreten habe. Das Wetter ist im Moment sehr angenehm, mit vielen sonnigen Tagen.


Mitte April werde ich zusammen mit anderen internationalen Studierenden in den regulären Unterricht einsteigen. Ich werde nicht mehr so viele der 14 Leute sehen, mit denen ich bisher jeden Tag so hart gearbeitet habe. Das bedeutet aber auch, dass es mehr Möglichkeiten zum internationalen Austausch mit Menschen aus anderen Ländern geben wird. Seit ich hier bin, bin ich schon oft auf Sprachbarrieren gestoßen, aber das ist mir egal! Ich werde versuchen, mehr und mehr mit ihnen zu sprechen, in dem Bewusstsein, dass es nichts ausmacht, wenn ich ein paar Fehler mache.


Hier habe ich Lehrerinnen, mit denen ich jederzeit reden kann, Tutorinnen, die verschiedene Veranstaltungen organisieren, nette Freunde, Mitbewohner, mit denen ich offen reden kann, und alle um mich herum, die hart zusammenarbeiten. Ich bin mir sehr bewusst, dass ich in meinem bisherigen Leben sehr viel Glück hatte. Für den Rest meiner Zeit hier freue ich mich auf Wochenenden mit meinen Mitbewohnern, vielleicht Picknicks und Reisen mit einem Kumpel. Mit diesen aufregenden Plänen als Motivation werde ich mein Bestes in meinem Studium geben!


Japanese translation is available here
(Faculty of Law, Department of Law, Second year student: April, 2024)

S15_1NeckerBridge
S15_2Beer

Hallo! Ich bin Kotona.

Ich bin seit zwei Wochen in Tübingen. Ich habe mich ein bisschen besser an das Leben hier gewöhnt.

Heute erkläre ich die Exkursion nach Ulm. 

Ulm ist eine Stadt zwei Stunden mit dem Bus von Tübingen. Es ist eine schöne Stadt und sie liegt an der Donau. Zum Glück, das Wetter war sonnig! 

Zuerst haben wir die Stadt mit einer Führerin besichtigt. Wir sind z.B auf das Ulmer Münster, zur Donau und zum Rathaus gegangen.

Aber ich dachte an den Kamogawa, als ich die Donau gesehen habe.  Ich habe Kyoto/Japan/den Fluss in Kyoto ein bisschen vermisst.

Am Mittag sind wir ins Restaurant gegangen und haben deutsches Essen gegessen.

Dann hatten wir Freizeit. Ich habe ein Eis gegessen, ich bin in ein Café gegangen, einkaufen und spazieren gegangen. 

Ulm ist anders als Tübingen. Es ist auch eine schöne Stadt. Ich habe viel Spaß!


 Japanese translation is available here
 (Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student) (April, 2024)


S15_2Beer

Leben in Tübingen

 Hallo, ich heiße Hinako.

 Wir hatten einen 20-Stunden-Flug nach Deutschland vom Internationalen Flughafen Kansai aus. Es ist sehr kalt, ich muss also eine Jacke tragen. Wir sind erst 2 Wochen hier, also will ich den Unterricht und Tübingen vorstellen.

 Erstens, der Unterricht. Wir haben 3 mal Unterricht pro Tag. Jetzt haben wir Grammatik- und Aussprache-Unterricht. Nach dem Unterricht bin ich sehr müde, weil der ganze Unterricht auf Deutsch war. Wir lernen in Paaren. Ich denke, dass ich mehr lernen muss, weil ich es nicht gut spreche. Die Lehrer geben mir viel Hilfe. Im Aussprache-Unterricht gurgeln wir, um unsere 'r' zu üben.

 Zweitens, Tübingen. Am Bahnhof sind viele Leute. Es gibt viele Restaurants und Läden. Am Wochenende gehe ich mit meiner Freundin ins Café oder ins Restaurant und habe viel Spaß. 

Wir wollen nach Stuttgart fahren. Ich freue mich darauf!

 Japanese translation is available here
 (Faculty of Science and Engineering, Department of Intelligent Information Engineering and Sciences, Second year student) (March, 2024)



Doshisha EU Campus European Studies Program 2023

Please see the “Voices” from students participating in Doshisha EU Campus European Studies Program 2023. The students' various experiences and lessons learned in Tübingen, Germany are available.

S15_1NeckerBridge
S15_2Beer
S15_3Pizza

Hello my name is Rion, from EU Campus program.

Now I'm on my way home, I already miss my life in Tübingen. In this program, I spent a lot of time with my friends. From Doshisha University, 15 students came to Tübingen. We took the same classes every day and returning to the same dorm. We always shared own stories. Sometimes I got depressed but thanks to them I could overcome those problems.

Furthermore, I had flatmates of different genders and nationalities. To live with them was sometimes difficult... But I tried to talk with them and feel them my demands. It was important experience for me.

Thanks to spending time with them a lot, I could experience their culture and daily life. Thank you to everyone who met me.



Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student) (January, 2024)

S14_1Maultaschen
S14_2NeckerRiver
S14_3Flowers

Guten Tag!
This is Nanase, a student participating in the EU Campus Program.

The Christmas season already passed that I was looking forward before coming to Germany, came New Year, and finally there is only a week more of my stay in Tübingen. A few days ago, my friend who is an exchange student from South Korea asked me, “What German things will you miss after going back to Japan?” and it was worth discussing, so I’m going to talk about this topic.

First thing what I’ll miss is German food. I could know and eat not only sausage, pretzel, and beer which are generally very typical or famous, but also many other German food. The most favorite for me is “Maultaschen”, which is said German dumplings. There are a lot of cozy restaurants and cafes in T
übingen, and you can enjoy German style through eating. I will be sad that German food that I love and eat almost every day is going not to be familiar anymore.

Second is friends. Not only my buddy, but also the students at Tübingen University who took T-IES course, my flat mates in the dormitory, and the friend I became friend with after someone approached on the street... I was truly blessed with the many encounters I had during this studying abroad. Thanks to his or her kindness and eagerness to listen to me, my hesitance about speaking English and my fear of failure gradually faded, and I was able to open myself up and deepen our friendships. It is no exaggeration to say that my study abroad has become much more enjoyable because of them. It’s going to be difficult to see them same as now after leaving here, so I will miss them.

There are many other things that I will miss, but I will stop here because I cannot stop writing down. When I say “missing” something, I tend to come up with negative words like lonely or sadness, but I want to get through the rest of the week with a positive thinking, knowing that my life here was so fulfilling!

Tschüss!



Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student) (January, 2024)

S13_1Fireworks1
S13_2Firewroks2
S13_3Countdown

Hello~! I'm Nanaho, a student participating in the EU campus program.

It's January, the year 2024, and I have only about a week left to live in Tübingen. It has been very cold lately, with maximum temperatures below 0 degrees Celsius.

I'm going to tell you about New Year's Day in Germany.
In Japan, people often spend relax time with their family or they often go to shrine or temple with their friends. In Germany, firecrackers and fireworks are set off everywhere, and it's very festive! It seems that fireworks are only sold at the end of the year, so people buy them and set them off themselves all over the city! So, when we go to the higher floors of our dormitory, we can see very beautiful view with lots of fireworks in front of us.

In this way, I have experienced many things through this study abroad program that I can only do here, a culture that is completely different from that of Japan! There are other things. For example, stores and cafeteria have vegan menus and most stores and supermarkets are closed on Sunday due to Christianity. Also, trains in Germany are almost always late. So, I'm so impressed by punctuality of Japanese train.

I often felt uncomfortable and confused at first in a culture and environment different from Japan but the new values, culture, and experiences are very fresh and enrich my daily life as well as help me grow as a person.

This study abroad program has been a very valuable experience for me, not only in improving my English skills, but also in experiencing firsthand a variety of people, cultures, and values, and seeing many different worlds!

I am very sad that this study abroad program is coming to an end, but I hope to spend my remaining few days in Germany without regrets!



Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student) (January, 2024)

S12_1Brezel
S12_2Elevator
S12_3StuffedToy

My name is Julie, a student participating in the EU Campus Program!

It has already been four and a half months since I started spending time in Tübingen. I am surprised at how quickly time flies. I have already finished all the classes of the T-ISE course, and the rest of my days are spent in Tübingen and traveling. So, I would like to talk about my general impressions of this program.

I often hear students who have returned from study abroad say, "It was really short time, so I want you to cherish every day. It is true that I feel that my stay in Japan is already over in less than a month, but looking back, I feel that it was actually a very long and meaningful time of my stay here. I feel that Japanese people are always thinking about the future, but I feel that Germans and Europeans are really enjoying living in the present moment. Since the beginning of living here, I feel that each day has been really intense, a time of various discoveries, learning, surprises, and happiness.

Of course there is nothing wrong with thinking about the future and taking action ahead of time, but if we can appreciate the situation we are in now and enjoy the present instead of wondering when we will return to our countries or how many more days we have left, I think we will be able to feel time passing a little differently.

To those who are going to study abroad or are considering studying abroad, I am very grateful for the time I am able to spend now, and I feel that I am happy to be able to spend time while enjoying it. Of course, there are many times when things are unreasonable or Japanese common sense is not understood in a foreign country, but please do not be disillusioned by these situations, think that it is a new experience and that you should enjoy it, and try to enjoy the "now”.

If you do this, you will surely have great and fulfilling memories when you return to your country.



Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student) (January, 2024)

S11_1Breakfast
S11_2Snow

Hello! I’m Mei, a student participating in the EU Campus Program.

December has arrived and it has been getting colder in Tübingen. Recently, snow has been falling on the city of Tübingen, and I am feeling the arrival of winter.

This time I would like to introduce the Buddy Program! The Buddy Program is a program in which Doshisha University students and Tübingen University students work in pairs as "buddies" and Tübingen students support during our stay in Germany! In our daily life, you and your buddy can chat at a café, participate in optional activities, and make a lot of memories together.

The other day I went to stay my buddy's house, which is located a little bit far from Tübingen! The house was decorated with Christmas decorations both inside and outside, and I was instantly in a Christmas mood! The most exciting thing was that I was able to experience a real German breakfast. I had heard that German breakfast is famous for being sumptuous, so I was looking forward to it. The table was filled with various kinds of Brötchen (bread), Käse (cheese), Schinken (ham), salad and jam to eat on bread, and it really made me feel happy from morning! We also took a walk in the forest, visited my buddy's old school, the Gymnasium (equivalent to a Japanese high school), played German card games, etc. It was a valuable opportunity to experience German culture firsthand!

I am getting closer to going back to Japan, but I will cherish the time I have left in Tübingen and make many more memories with my buddy!



Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student) (December, 2023)

S10_1Tree
S10_2Cake
S10_3Food

Guten Tag!
This is Akari, a student participating in European Studies at EU Campus program.

It's December and Christmas markets are being held in many towns and cities, and in Tübingen we are in the middle of the chocolate market.

Now, I would like to introduce some cafes and restaurants in Tübingen that I highly recommend.
My recommendation is "Willi Tübingen", which is my buddy's favorite cafe. The atmosphere in the restaurant is of course great, and the music selection is also very good. I got some German songs here using Shazam! "Hallo" by Ivo Martin is my favorite song so please listen to it lol. The terrace is also nice in summer! When you pass by this cafe, you can hear the beat from inside. The lattes here are delicious in general, except for the matcha lattes! The sweets are also delicious, but be sure to try the seasonal Kuchen (cakes)!

Next, I would like to recommend some of the best places to eat!
The first is "Esszimmer". Here you can eat a salad bowl full of vegetables, and you can choose your favorite vegetables, meat, sprinkles, and sauces. It is quite tasty and is the go-to place for everyone participating in this program.
The second restaurant is Vegi. This is a vegetarian restaurant. The falafel, a meat-like dumpling made from vegetables, is exceptionally delicious and is Ayane and Kureha's favorite restaurant. I went there last week and had the most delicious falafel I have ever had, a doner filled with wonderfully seasoned vegetables! By the way, Ayane and Kureha recommend the "Falafel of the day"! I think I need to go there as soon as possible because it seems to be sold out if you don't go there early.

I think there are quite a few people who are worried about their German language skills when they join this program. However, it is not too much to say that you will learn it naturally while living here. And the presence of a buddy is quite reassuring. My buddy is studying Japanese, so we teach each other Japanese and German, and my buddy learns Japanese and I learn German every day.

Have a lovely day everyone!
Schönen Tag noch! Ciao!



Japanese translation is available here
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student) (December, 2023)

S9_1GroupPhoto
S9_2NeckerRiver
S9_3Gathering

Guten Tag! My name is Kei and now I am participating in Doshisha EU Campus Program!

I came to Germany mainly to improve my English and to experience a different culture. However, I think I am learning more important things for my life in this country than studying. For example, when being on the bus. In Japan, it takes some courage to give up my seat when an elderly person gets on the bus. In Germany, however, it is usual to give up the seat to an elderly person or a child. If the bus is full, it is also usual to get off the bus and wait for the next bus. Japanese people are often said to be kind, but I have come to think that true kindness begins with action.

I also notice many other things that I cannot learn at a desk, such as taking care of your family, animal welfare, and eco-consciousness. I want to talk about this too, but I can only write 400 words due to the word limit, so I will do so again when I have a chance!

See you soon!



Japanese translation is available here
(Faculty of Commerce, Department of Commerce, Second year student) (December, 2023)

S8_1Synagogue
S8_2Church

Hello, I am Yuma, a student participating in the EU Campus Program.

I have been busy since the beginning of November with 4 classes a day, but it seems finished this weekend. When it comes to classes, I feel like I learn a lot every day and it is very interesting to discuss in the classes. Even if the content of the class can be learned in Japan, I have always new discoveries with discussion with people actually grew up and live here. For example, in a class on European religions, we visited a synagogue and a mosque and asked some question there, so that I understand them as more concrete experiences.

Also in daily life, I try to increase the amount of conversation in English to improve my English. Although I often feel disappointed with my poor English, I have fun to talk to students from Japanologie and buddy program. This staying is a once-in-a-lifetime opportunity, so I want to make the most of my time.

Japanese translation is available here
(Faculty of Commerce, Department of Commerce, Fourth year student) (December, 2023)

S7_1Platz
S7_2Dormitory
S7_3Chocolate

My Journy in Tübingen

Hello! I am Kureha, participating in the EU campus program.
Two months has passed since I arrived in Tübingen. At first, I was overwhelmed from numerous unfamiliar things and felt homesick. However, I have fallen in love with this beautiful, friendly, and cozy city so much that I miss it even during a short trip.

Recently, we visited the Ritter Sport Museum, as a field work for one of the T-IES courses. There, we learned how Ritter Sport is committed to sustainable development from various perspectives. I was truly impressed by their efforts: environmental conservations through their own cocoa farms, economic investments in sustainability projects, and social initiatives such as protecting workers' rights. I also enjoyed making my original Ritter Sport with my favorite fillings.

In Germany, most of the supermarkets and restaurants are closed on Sundays due to the influence of Christianity, considering it a day of rest. As a consumer, I sometimes found it inconvenient not being able to shop on Sundays. On the other hand, for workers, Sundays are a day that guarantees rest. From this, I recognized the importance of ensuring workers' rights and work-life balance in a process of building a sustainable society. When I asked UT students about this, they commonly said, "Germany may be a bit inconvenient for consumers, but it's heaven for workers," and I strongly agreed on this statement.

Since the EU campus program started, I have had opportunities to explore various perspectives, making my days fulfilling. I want to cherish the remaining time, never forgetting to be thankful for the environment and the people around me. Thank you!


Japanese translation is available here
(Faculty of Law, Department of Political Science, Second year student) (November, 2023)

S6_1Halloween
S6_2Valley

Hello everyone, I'm Ayane, a participant in the EU Campus Program for the fall semester of 2023, sharing insights from my experience in Germany! Today, I'd like to cover:

Why I joined this program
What life is like here
Useful tips for traveling in Europe

Firstly, I joined this program to explore options beyond working in Japan—considering whether I want to work in Japan or abroad. I've always loved Europe since I was living in the Netherlands before, being an adult now, I wanted to confirm if the positive image I had of it from the past still holds. Being here, I truly feel it was a great decision. I've rediscovered the flexible work culture, the balance between life and work, and realized there's much Japan can learn.

Secondly, how's life here? The most surprising thing was that our dorm flats are co-ed! Very European indeed! Initially a bit cautious, I now enjoy cooking together and having fun with my flatmates, organizing events like Halloween parties. Setting rules and sharing responsibilities might seem intimidating at first, but open communication is key. Embrace building relationships where you can speak your mind!

Studying can be challenging; reading numerous papers daily and actively participating. It might be tough at times, but it's all part of the experience. Every challenge is an opportunity for personal growth!

Lastly, a quick tip for European travel! Germany, being in the heart of Europe, is an excellent starting point. I highly recommend the Eurail Pass—saving you around ¥50,000 at times. Make the most of it!

I hope reading this sparks interest in the EU Campus Program, and if my info nudges you forward, that would make me happy! Tschüss!




Japanese translation is available
here
(Faculty of Law, Department of Political Science, Second year student) (November, 2023)

S5_1Wall
S5_2View

My name is Sugitani and I’m in the EU Campus Program!

Two months have passed since I came to Tübingen in September, and now it's November. Although it's quite cold outside, the city of Tübingen is beautiful and you can see the autumn leaves just a short walking.

Classes in Tübingen are mainly T-IES subjects. T-IES subjects cover hot topics such as the EU, human rights issues, and SDGs, and I can have practical learning for my life. The classes are taught entirely in English and require active participation. It’s not easy, but it improves both my language skills and my attitude toward learning.

Now, I would like to introduce two important things I have learned from living in Tübingen. One is that speaking English requires a positive attitude rather than skill. Even if you are not confident in your English or lack the skills, the best way to improve your English is to continue creating opportunities to speak English without fear of failure. Another is that curiosity is the beginning of learning. Europe has a different culture, food, and history from Japan, and the process of asking questions about all of that and resolving those questions has taught me a lot.

Finally, I will pass half of my studying in Tübingen soon, I hope I can get great experience more in the rest of stay.


Japanese translation is available
here
(Faculty of Law, Department of Political Science, Third year student) (November, 2023)

S4_1Church
S4_2Brezel
S4_3Castle

Hello, I am Yuiko, a student participating in the EU Campus Program.

It has already been two months since I started my exciting life in Tübingen. I have had so many exciting experiences, discoveries, and challenges that I feel that each day is very, very intense.

The other day, as part of our class, we went to the Stiftkirche in downtown Tübingen. After listening to the organ, each student gave a presentation on what they had researched while touring the church. We can actually see and learn through a lot of fieldwork in this program. As the saying goes, "Seeing is believing," and by actually experiencing things, you can get a sense of the atmosphere that words alone cannot convey, which deepens the learning experience. I think the most attractive point of this program is that we can easily visit and then experience real things.

We will soon be approaching the second half of our study abroad experience. I believe that both big experiences and small insights are all meaningful. I will cherish the limited time that I will never have again.


Japanese translation is available
here
(Faculty of Letters, Department of English, Second year student) (November, 2023)

S3_1NeckerRiver
S3_2Brezel

Life in Tübingen

Hello! This is Mariko, a participant of the EU Campus Program.

I am now halfway through my stay in Tübingen. The EU Campus Program has provided us with local students as buddies, and the Doshisha staff here has been very supportive and always ready to help us. I feel that the EU Campus Program supports us every day. If you are anxious about studying abroad, I think this is a program you can join with confidence.

During my time in Tübingen, I felt my rigid values expand through the various optional activities and encounters with local students. The EU Campus Program is an opportunity to broaden your horizons not only through language skills, but also through local life and travel to other countries with good accessibility. Please give it a try!


Japanese translation is available
here
(Faculty of Letters, Department of English, Second year student) (November, 2023)

S2_1Seaside
S2_2AfternoonTea
S2_3Hall

Hello, I am Ayaka, a student participating in the EU Campus Programme!

I came to Germany to broaden my horizons and to look for an opportunity to lead the right life for myself.
However, after one and a half months of studying abroad, I have already started to achieve that.
Since coming to Germany, my value has changed dramatically.The beautiful and peaceful cityscape, the various experiences and the warm relationships with the people around me have made me think many times about what is true happiness for me.

In terms of English proficiency, I can already feel a growth! Compared to the other participating students, my English is lower and I was worried that my English would not improve, but as I got involved with our buddies and took part in the classes taught entirely in English, I gradually became able to speak what I wanted to express in English.

I was worried that I would have to leave Japan for almost five months as there are so many fun things to do in Japan. However, in Germany I have gained experiences that are valuable and precious in my life. I want to grow to the maximum in the remaining three months and create precious memories.


Japanese translation is available
here
(Faculty of Letters, Department of English, Second year student) (October, 2023)

1_Parliment
2_Tower
3_Sweets

The things I learned from the Doshisha EU Campus European Studies Program


Hi, this is Yoojin participating in the Doshisha EU Campus European Studies Program!

It has already been 41 days since I came to Tübingen. Time flies so fast. It is October now but not too cold yet, you can still see a lot of people wearing short sleeves during the day.
You can see the stars very well at night, it is extremely fascinating to find constellations in the sky. I was lucky to see a shooting star a few days ago.

Today was the last day of the first T-IES class. In this class, we were able to learn about some backgrounds of the EU, the significance of "Regional Integration" like the EU, and what kind of institutions there are in the EU.
During our field trip to Berlin, which was part of this class, we went to some historical places such as the Berlin Wall and Checkpoint Charlie, where we could see the history and backgrounds of Europe and Germany.
Also, we learned a lot from the opportunities to learn what Germans think about Germany's past history and how they respond to it.

Tübingen is also close to Zurich and Paris - you can have a lot of experiences not only by traveling to Germany but also other countries. Of course, classes and exams will be very important, but I hope you can also use your time to make precious memories from other experiences. Health comes first, so please always take care of yourself and have a wonderful time while in Tübingen.

Thank you for reading, have a great day!

Japanese translation is available
here
(School of Theology, Department of Theology, Second year student) (October, 2023)

Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies 2023

Please see the "Voices" from students who are participating in Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies 2023. Please take a look at the students' various experiences and lessons learned in Tübingen, Germany.

1_Parliment
2_Tower
3_Sweets

Hallo! Ich bin Akane. Das Leben in Tübingen endet in einigen Tagen. Ich freue mich, dass ich die Erfahrungen in Tübingen nutzten werde, nachdem ich nach Japan zurückkomme. Ich bin aber auch traurig, Tübingen zu verlassen, weil Tübingen wirklich eine schöne Stadt ist.Wenn man in den Supermarkt oder die Bäckerei geht, sagen Verkäufer*innen immer „Hallo“ oder „schönen Tag“. Wenn man sich mit Freunde*innen trifft oder geht, sagt man „Wie geht’s?“ oder „viel Spaß“. Im Café oder Restaurant genießt man das Gerede mehr als das Essen. Die Glocken der Kirche läuten in der Stadt. Das ist alles normal und alltäglich. Ich werde diesen Alltag vermissen, wenn ich zurück in Japan bin. Ich bin glücklich, dass ich in dieser schönen Stadt bleiben konnte.

Das Auslandsstudium hat mir viel Zeit und Gelegenheiten gegeben, um verschiedene Dinge zu überlegen, außer der Verbesserung von meinem Deutsch. Besonders möchte ich sagen, wie wichtig die Mitteilung ist. Ich habe 5 Monaten Deutsch lernen. Ich hatte oft Probleme. Einmal dachte ich, dass man mich ohne die Wörter nicht verstehen konnte. Um auf meinem unperfekten Deutsch verstanden zu werden, musste ich einfach möglichst Wörter benutzen, die ich schon kenne. Wenn ich auf Japanisch spreche, habe ich viele Möglichkeiten, von denen ich ein präzises Wort auswählen kann. Durch die Ausdrücke kann ich mitteilen, was ich denke und wie meine Perspektive ist. Wenn man etwas ausspricht, muss man das aktiv versuchen oder man muss die besten Ausdrücken suchen und sprechen. Es ist egal, welche Sprache man spricht. Das braucht viel Energie und ist nicht einfach. Warum ist es aber noch wichtig? Weil man sich durch die Wörter ausdrücken kann und etwas über andere Personen lernen kann. Ich habe 5 Monaten Deutsch gelernt. Das bedeutet auch, dass ich 5 Monaten die Leute zu verstehen versuchte. Und dass man mich ohne die richtigen Wörter nicht verstehen kann, ist richtig, aber ich konnte viel kommunizieren, obwohl meine Sprache schlimm ist. Das ist, weil ich versucht habe, die Person zu verstehen, und gleichzeitig habe ich Deutsch gelernt. Sie haben es genauso gemacht. Ich habe die wunderbaren Menschen in dieser schönen Stadt getroffen. Ich bedanke mich bei allen.

Schließlich muss ich meine Philosophie sagen. Zu „vertrauen“ hat Traurigkeit. Die ist verschieden, zum Beispiel, wenn man von jemandem verraten wird oder wenn man Leute oder eine geliebte Stadt verlassen muss. Zu „vertrauen“ hat trotzdem viel „Traum“. Man traut jemandem, weil man einen Traum von der Person erwartet und durch sie träumen kann. Ich finde es sehr schön und toll.

Vielen Dank an Tübingen, das mir viele Träume gegeben hat! Ich werde zurückkommen. Bis Bald!



Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student)

1_Parliment
2_Tower

Zuletzt


Hallo! Mein Name ist Mayuko.
Neulich war die letzte Exkursion und der letzte Aufbaukurs (Deutschkurs) ist jetzt zu Ende, und ich beginne zu spüren, dass ich wirklich nach Japan zurückgehe.

Ich war traurig über die verschiedenen oben erwähnten "letzten" Momente, aber die Traurigkeit machte mir klar, dass ich diesen Auslandsaufenthalt wirklich genossen hatte. Diese fünf Monate waren nicht gerade lustig und es gab viele Momente, in denen ich unruhig war, aber ich bin stolz darauf, dass ich die letzten Momente so sehr genießen konnte.

Ich bin sicher, dass ich das allen verdanke, die mit mir aus Japan gekommen sind, die Freundinnen, die ich in Deutschland kennen gelernt habe, und die Lehrerinnen, die uns in unserem Leben unterstützt haben. Ich weiß, dass ein Auslandsstudium voller Ängste sein kann, aber dieses Programm bietet mehr Unterstützung als man sich vorstellen kann. Wenn ihr auch nur im Geringsten daran interessiert seid, empfehle ich euch, mitzumachen!

Zum Schluss habe ich noch ein Foto eines Regenbogens beigefügt. Ich wünsche Ihnen allen eine glückliche Zukunft.


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1_Parliment
2_Tower
3_Sweets

Faszinierenden Ort


Hallo, Ich bin Taizei. Es sieht so aus, als ob der Sommer in Deutschland endlich ernsthaft begonnen hat. In Deutschland gibt es fast keine Klimaanlagen. An den Universitäten, in den Zügen, in den Wohnheimen und so weiter ist es nicht immer angenehm. Aber in Deutschland, wo der Temperaturunterschied zwischen Tag, und Morgen und Nacht recht groß ist, kann man eine angenehme Zeit verbringen, ohne zu schwitzen, wenn man ins Bett geht oder aufwacht.

In dieser Student Voice möchte ich über Motivation sprechen. Es ist sehr wichtig, motiviert zu bleiben, wenn man etwas weitermachen oder schaffen will. Aber in Wirklichkeit ist das sehr schwierig. Ich war zu Beginn meines Auslandsstudiums sehr motiviert, Deutsch zu lernen, aber als ich mich an das Leben als Austauschstudent gewöhnt hatte, und als ich in der Lage war, einige tägliche Gespräche zu sprechen, nahm meine Motivation allmählich ab. Jeder hat die höchste Motivation, wenn er etwas anfängt. Wie können wir sie behalten? Ich glaube, dass man mäßig stimuliert werden muss. In meinem Fall zum Beispiel nahm meine anfängliche Motivation ab, sobald ich mich an die Umgebung gewöhnt hatte. Mit anderen Worten, ich habe das Gefühl, dass meine Motivation nachließ, als ich zunächst in einer unangenehmen Umgebung lebte und allmählich in eine komfortable Umgebung, die so genannte "lauwarmem Wasser" Umgebung [Das ist eine Metapher in Japan] eintauchte. Daher halte ich es in einem solchen Fall für wichtig, sich nicht in eine bequeme Umgebung mit "lauwarmem Wasser" zu begeben, sondern sich auch mit mäßig "heißem Wasser" zu umgeben, d. h. neue Reize zuzulassen und sich in eine unbequeme Umgebung zu begeben.

Andererseits bedeutet die Tatsache, dass ich mich wie im "lauwarmen Wasser" gefühlt habe auch, dass ich mich schnell an das Leben in Tübingen gewöhnt habe. Ich konnte mich innerhalb eines Monats an das Leben in Tübingen gewöhnen und empfand es sogar als eine angenehme Umgebung. Das Wichtigste, was ich mit dieser Studentenstimme sagen möchte, ist, dass Tübingen eine so faszinierende Stadt ist. Ich glaube, dass Sie sich schnell und problemlos an das Leben hier anpassen werden. Aber um eine sinnvolle Zeit an einem faszinierenden Ort zu verbringen, ist immer der eigene Wille wichtig. Ich werde mein Bestes tun, um in den wenigen Tagen, die mir noch bleiben, ein sinnvolles Leben zu verbringen.



Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

S1_Parliment
2_Tower
3_Sweets

Guten Tag!! Ich bin Yoshiba, eine Teilnehmerin des Doshisha EU-Campus Programms.

Im Handumdrehen ist nur noch ein Monat von diesem Auslandsstudium übrig!
Ich verbringe jeden Tag so gut ich kann, um keine Reue zu haben.

Neulich machten wir einen Ausflug nach Straßburg. Das Programm bietet vorbereitenden Unterricht, bevor wir einen Ausflug machen. Vor dem Besuch informierten wir uns über die Region, deshalb hatten wir mehr Spaß bei dem Besuch!!

Am Vormittag besuchten wir das Europaparlament und hatten eine sehr wertvolle Erfahrung, von einem örtlichen Mitarbeiter direkt über das Europaparlament informiert zu werden!
Danach haben wir zusammen berühmte elsässische Gericht wie Flammkuchen gegessen. Nach dem Mittagessen haben wir uns Souvenirs angeschaut und leckere französische Süßigkeiten gegessen!

Ich war überrascht, dass der Ausflug schnell vorüber ging!! So verbringe ich einen sehr erlebnisreichen Tag – ich verbringe jeden Tag mit vielen Erlebnissen!


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student)

1Necker
2Cat
3Milk

Wie man den Unterricht genießen kann

Hallo, ich bin Ayana.
Der Sommer kommt nach Tübingen und es ist jeden Tag heiß. Aber im Vergleich zu Japan ist es weniger schwül, sodass es sich wie ein erfrischender Sommer anfühlt. Es ist schade, dass ich etwas mehr als einem Monat wieder ins heiße und schwüle Japan zurückkehren muss.
Aber der Sommer in Deutschland ist wirklich wunderbar. Immer, wenn es eine Pause zwischen den Vorlesungen gibt, gehen alle Studenten aus anderen Ländern nach draußen, um die frische Luft zu genießen. Am Anfang bin ich in den Pausen oft in meinem Zimmer geblieben, aber als ich von den anderen internationalen Schülern gelernt habe und nach draußen gegangen bin, fand ich, dass es mir so viel besser ging. Wenn die Pause vorbei ist, kommt die Lehrerin, um uns zu rufen. Die Lehrerin ist sehr nett und kümmert sich um jeden einzelnen von uns. Wir haben jeden Dienstag und Donnerstag drei Stunden Deutschunterricht, in denen wir Grammatik lernen und uns unterhalten. Einmal in der Woche kommen auch deutsche Studierende in den Unterricht und bringen uns viele Dinge bei, zum Beispiel, wie eine richtige deutsche Familie aussieht und wie sie ihre Wochenenden verbringen. Natürlich kommen meine Klassenkameraden aus der ganzen Welt, sodass ich auch etwas über die Situation in anderen Ländern als Deutschland erfahre. Das ist alles sehr interessant.
Neben dem Deutschunterricht habe ich auch eine Chorklasse, in der wir einmal in der Woche eineinhalb Stunden singen. Das ist ganz schön anstrengend, aber die meisten Lieder, die wir lernen, sind die, die die Schüler in Baden-Württemberg lernen. Es macht also Spaß, vor seinen Mitbewohnern und Freunden aus diesem Bundesland zu singen, die dann mitsingen und einem die Bedeutung der Texte erklären.
Obwohl mir nur noch wenige Tage meines Auslandsstudiums bleiben, werde ich es bis zum Ende genießen.


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student)

1Path
2Meal

Hallo. Ich heiße Suzune.
Ich entdecke viele Dinge, seit ich nach Deutschland gekommen bin.
Seit Beginn meines Studiums hatte ich nicht viel Zeit, um mich ernsthaft mit irgendetwas zu beschäftigen. Ich wollte ich im Ausland studieren und habe dieses Programm gewählt. Seit ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich neue Leute kennen gelernt, neues Wissen erworben und viele neue Denkweisen kennen gelernt, so dass meine Tage sehr erfüllend waren. Auf der anderen Seite muss ich aber auch viel Zeit allein mit dem Deutschlernen und der Vorbereitung von Präsentationen verbringen, die ich allein und auf mich gestellt durchführen muss. Da ich im dritten Studienjahr bin, mache ich mir jetzt Gedanken über meine Zukunft.
Ich gehe in diesen Tagen viel zu Fuß zur Universität und zurück, und obwohl ich jeden Tag denselben Weg gehe, ist er immer sehr schön. Jeden Tag spreche ich sowohl mit Deutschen als auch mit Japanern, und nicht nur meine Freunde, sondern auch die Kellner in Cafés und Bäckereien, die Leute, denen ich auf meiner Reise Fragen gestellt habe, alle sind wirklich nett zu mir. Ich fand das Lächeln sehr wichtig.
Ich bin jeden Tag für viele Dinge dankbar und möchte in den verbleibenden weniger als zwei Monaten an mir selbst wachsen. Es tut mir leid, dass ich zu wenige Informationen über Deutschland habe. Ich werde auch ein Foto des köstlichsten Essens einfügen, das ich in Deutschland gegessen habe, den Sauberbraten, den ich in Dresden gegessen habe. Vielen Dank fürs Lesen.


Japanese translation is available here

(Faculty of Social Studies, Department of Media, Journalism and Communications, Third year student)

1Camel
2Bike

Mein Name ist Shu. Ich bin seit drei Monaten in Deutschland. Ich habe viele Erfahrungen gemacht und habe viel gelernt. Ich lebe zum ersten Mal in einem anderen Land. Am Anfang hatte ich Angst in Deutschland zu leben und Deutsch zu sprechen. Das war eine große Herausforderung für mich. Im ersten Monat habe ich nur Deutsch gelernt. Jetzt habe ich keine Angst und ich habe mich an Deutschland gewöhnt. Danach habe ich Unterrichten in der Politikwissenschaft und internationalen Beziehungen auf Englisch, zusätzlich zum Deutschunterricht. Im Unterricht sind alle anderen Studenten in meinem Fach gut auf Diskussionen im Unterricht vorbereitet. Für mich ist das schwierig. Wir müssen zum Beispiel Diskussionen vorbereiten, Referate zusammenfassen, kritisch lesen und Referate halten. Aber ich lasse mich vom Enthusiasmus der anderen Studenten anstecken und motivieren und lerne sehr viel, um mithalten zu können.
Ich möchte gern noch einmal für ein Masterstudium nach Europa kommen.


Japanese translation is available here

(Faculty of Policy Studies, Department of Policy Studies, Third year student)

1Flowers
2Sunset

Wie man gesund wird

Hallo, mein Name ist Taichi.
Zweieinhalb Monate sind bereits vergangen, seit ich mein Auslandsstudium begonnen habe. Wie spät geht die Sonne in Tübingen unter, wenn ich am 22. Mai diese Student Voice schreibe? Die aktuelle Sonnenuntergangszeit ist ungefähr 21:30 Uhr. Im Vergleich zu Kyoto geht die Sonne in Tübingen später unter. Nicht nur die Sonnenuntergangszeit ist mir fremd, sondern auch andere Dinge. Das Leben in einer ungewohnten Umgebung kann einen ungewollt krank machen. In den letzten zweieinhalb Monaten bin ich sogar zweimal krank geworden. Deshalb möchte ich Ihnen eine Methode zur Heilung meines körperlichen Zustands vorstellen, die ich praktiziert habe und die mir meine deutschen Freunde beigebracht haben. Sie besteht darin, Kräutertee mit Honig zu trinken. In Japan ist es üblich, bei einer Erkältung Brei zu essen, aber in Deutschland ist der Kräutertee mit dem japanischen Brei vergleichbar. Beide Male, als ich krank war, konnte ich mich mit Kräutertee und Honig schnell erholen. Wenn du dich in Deutschland krank fühlst, solltest du diese Methode ausprobieren.


Japanese translation is available here

(Faculty of Letters, Department of English, Third year student)

1EUCampus
2NeckerRiver

Hallo! Ich heiße Kengo. Ich habe am Programm teilgenommen, weil ich eine andere Kultur als die japanische erleben möchten und meinen Horizont erweitern möchten. Es sind mehr als zwei Monate seit ich nach Tübingen gekommen bin. Ich kann viel lernen und habe viel Spaß.
Ich stelle Ihnen die Kurse, die wir bis jetzt an der Universität genommen haben (hauptsächlich die Unterrichte für die ersten anderthalb Monate), vor. Das Programm hat im März angefangen und wir haben bis Mitte April intensiv Deutsch studiert, um unsere Grundlagen zu verbessern. Alle Studenten, die an diesem Programm teilnehmen, haben diese Kurse genommen. Dann haben wir die deutsche Grammatik und Aussprache von unseren Lehrer und Lehrerin gelernt. Fast jeden Tag hatten wir drei Deutschkurse von 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr mit Pausen und Mittagspausen. Man könnte denken, dass es hart ist. Aber tatsächlich haben wir unseren Lehrerinnen nicht nur zugehört, sondern, mit Spaß gelernt, indem wir gemeinsam gesprochen und an Aufgaben gearbeitet haben. Also war der Unterricht gar nicht langweilig. Manchmal hatten wir verschiedene interessante Erfahrungen. Zum Beispiel sind wir in der Nähe von der Universität spaziert, haben den Garten von unserer Lehrerin besucht, eine Grundschule besucht, um mit den Kindern zu sprechen, und eine Schokoladenfabrik angeschaut. Mit den Fähigkeiten, die wir so erworben haben, nehmen wir seit Anfang Mai Deutschkurs mit Studierenden aus vielen verschiedenen Ländern. Diese Kurse sind auch interessant, weil wir außer Deutsch auch die Sitten von verschiedenen Ländern kennenlernen können.
Dieses Programm ist schon zur Hälfte vorbei. Ich bin gespannt, was uns in der zweiten Hälfte erwartet.


Japanese translation is available here

(Faculty of Letters, Department of Cultural History, Second year student)

1Hill
2Bento

„nach und nach“
Hallo, Ich bin Mia. Es wird fast zwei Monaten seit ich nach Tübingen gekommen bin. Ich habe auf diese zwei Monate zurückgeblickt und habe darüber nachgedacht, warum ich eine lustige und sinnvolle Zeit haben konnte.
Ich habe eine Antwort gefunden: Wir bauen Dinge, die wir lieben, in unser tägliches Leben ein, am besten jeden Tag.
Meine "Hobbys", die ich besonders in mein Leben hereinhole, sind Kochen und Spazierengehen.
Auswärtiges Essen ist in Deutschland teuer. Aber die Lebensmittelzutaten sind köstlich! Also gehe ich in einen großen Supermarkt, um billige und schmackhafte Lebensmittel zu kaufen, und koche sie in der großen Küche im Studentenwohnheim.
Wenn ich in den Supermarkt gehe, kann ich neue Wörter kennenlernen, und die häufige Nutzung der Küche bringt mir mehr Interaktion mit den Mitbewohnern.
Und in Tübingen gibt es beides die Stadt und die Natur. Also kann man in kurzer Zeit einfach zu spazieren gehen. Ein Spaziergang bringt mir Erfrischung und Ruhe. Wenn der Verkäufer in einem Geschäft, das ich zufällig bei einem Spaziergang besuche, freundlich ist, werde ich dort immer wieder hingehen wollen. Ich bin sicher, dass sie viel reden werden, wenn ich immer wieder gehe. Ich fühle wirklich, dass die Gemeinschaft auf diese Weise wächst. Natürlich gibt es Unterricht, Ausflüge und wöchentliche Events und sie bringen mir in den letzten zwei Monaten lustige Gelegenheit zum Lernen.
Abgesehen davon finde ich das Beste an dem Programm und auch an Deutschland ist, dass man ein bisschen Zeit hat – sich selbst zu entspannen und etwas zu tun, was man gerne macht.
Ich möchte meine "Suche nach dem, was ich liebe" hier in Deutschland weiterverfolgen.

Japanese translation is available here

(Faculty of Letters, Department of Aesthetics and Art Theory, Third year student)

1View
2Brezel
3Ticket

Hallo! Ich heiße Ayu.

Weil ich viel über Deutschland lernen wollte, bin ich nach Deutschland gekommen. In Japan habe ich Philosophie studiert, aber sehr wenig über die europäische Kultur gelernt. Ich bereue es ein wenig. Denn es macht Europa interessanter, wenn man es kennt.

Ich hatte Angst, nach Deutschland zu kommen, weil ich vorher noch nie im Ausland war. Aber dank der Hilfe verschiedener Menschen genieße ich mein Leben. Ich habe manchmal Probleme, aber ich habe das auch in Japan. Deutschland hat leckeres Brot, Wurst, Schinken und Bier. Ich möchte viel davon essen, bevor ich zurück nach Japan gehe.

Ich denke, wenn man sein Deutsch verbessern möchte, sollte man außerhalb des Unterrichts viel lernen. Manchmal ist es schwer, Zeit zum Lernen zu finden. Man muss Hausarbeiten machen und mit Mitbewohnern interagieren. Ich kann nicht alles auf einmal machen. Ich möchte auch meinen Geist und Körper ausruhen. Manchmal braucht man eine Pause für neue Energie. So können wir weiterhin viel lernen.

Japanese translation is available here

(Faculty of Letters, Department of Philosophy, Third year student)

1Towers
2Hotel
3Ice

Hallo, ich bin Taiki. Das Programm umfasst eine Vielzahl von Veranstaltungen. Eine der faszinierendsten davon ist die Exkursion, bei der die Teilnehmenden des Programms gemeinsam eine deutsche Stadt erkunden. Die Exkursionen sind nicht nur für die Programmteilnehmenden gedacht, sondern auch für andere Studierende und Lehrer, die uns beim Deutschlernen vor Ort unterstützen. Das Programm führt im Laufe von fünf Monaten in vier Städte: Mitte März ging es nach Ulm, eine Stadt im Osten Baden-Württembergs. In Ulm kamen wir nach einer eineinhalbstündigen Fahrt von Tübingen an. Als ich aus dem Bus ausstieg, fiel mir als erstes die symbolträchtige Kirche von Ulm auf, das Ulmer Münster. Mit 161,53 Metern Höhe steht es im Guinness-Buch der Rekorde als höchstes Kirchengebäude der Welt. Auch wenn du keine Ahnung von solchen Dingen hast, mach dir keine Sorgen. Eine deutsche Stadtführerin hat uns auf Japanisch über die Kirche, die Stadt und ihre Geschichte aufgeklärt. Die Kirche verfügt über eine Wendeltreppe mit sage und schreibe 768 engen, geschlossenen Stufen, die man hinaufsteigen kann. Weil das Münster im Moment renoviert wird, konnte ich nur weniger als die Hälfte der Stufen erklimmen, gegenüber 300, aber es war immer noch ziemlich hoch, und ich war immer noch sehr gut auf den Beinen. Wir besuchten auch andere ikonische Orte in der Stadt, wie das Hotel „Schiefes Haus“ und den Einstein-Brunnen. Danach hatten wir Freizeit, um gemeinsam Eis zu essen und lustige Dinge zu erleben, wie zum Beispiel einen Spaziergang entlang der Donau. Ich hatte das Gefühl, dass eines der Merkmale dieses Programms darin besteht, dass ich durch die Exkursionen und die verschiedenen Veranstaltungen, die ich mit solchen Menschen nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch vor Ort erlebte, das Deutschlernen nicht nur als reine Lernhilfe, sondern mit dem Gefühl genießen konnte, Kollegen und Freunde zu sein.


Japanese translation is available here

(Faculty of Letters, Department of English, Third year student)

Doshisha EU Campus European Studies Program 2022

Please see the “Voices” from students participating in Doshisha EU Campus European Studies Program 2022. It is the first time for this program to be held in person at Doshisha EU Campus. Please take a look at the students' various experiences and lessons learned in Tübingen, Germany.

1Flowers
2Icecream
3Path

Hi there, I’m Sachi :) The five months of the study abroad program is finally about to end. Looking back on my memories, I had uncountable precious experiences. It was the first time I came to Germany and lived in a dorm. I used English when I talk to my buddy or take classes but tried to use German in daily activities such as shopping and ordering at restaurants. I visited various places in Germany and other countries of Europe as fieldwork or travel. I met so many friends by trying not to be shy to speak in English. I feel I grew up much more than before by absorbing everything I experienced during this study abroad. There are too many of the best memories to pick up, so I show you some pictures of Tübingen where I spent almost every day. I am so thankful that I could have my great study abroad in this historical and beautiful city, Tübingen!


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student)

1Food
2Cooking
3Movie

My name is Misuzu, a student participating in the EU Campus Program.
What I am most grateful for is that I have met so many wonderful people through this study abroad program. I was a little anxious at first, but thanks to all the people I met, my buddies, roommates, and Doshisha students who participated in the program with me, I was able to have an enjoyable study abroad experience.
I spent a lot of time with my buddies making sweets, having parties, going to cafes, Christmas markets, Oktoberfest, and many other places.
With my roommates, we talked in the kitchen, watched movies together, and so on.
With the Doshisha students who participated in the program with me, we traveled to different countries, studied German, and enhanced each other.
Through this study abroad program, I met many people, changed my thinking, and became able to think about things from a broader perspective with more options for the future. I appreciate having met people with whom I hope to remain close even after returning to Japan.


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student)

1Snow
2Snow2
3Fireworks

Hello! I’m Shiina from the EU Campus Program.
I’d like to talk about how to spend the winter in Germany. In December, chocolate markets and Christmas markets are held in Tübingen and people enjoy them. At this time of year, the temperature drops below zero, and in mid-December, we had 10 centimeters of snow. It's rare for snow to pile up in December, but the snowy scenery is very beautiful. I'm glad to see it before returning to Japan.
On Christmas Day, German people generally stay home and relax with family. In contrast, people celebrate New Year actively. Rocket fireworks, which are usually prohibited by law, go on sale only at the end of the year. They are launched everywhere at the same time as the countdown. I could see a very beautiful sight from my room.
As you read, there are many events in Germany during the winter, so I spend my days experiencing a different culture from Japan and making new discoveries!


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1Christmas_market
2Hot_wine
3Cookies

Hello! I’m Shun who is participating in EU Campus Program and I’d like to tell you about the Christmas in Germany.
I guess you may first think of Christmas market when you hear about Christmas in Germany. The market starts somewhere at the end of November, I went to the market not only in Tübingen but also in other cities. The enjoyable thing in the market is drinking Glühwein in cold outside. The hot wine with some spices makes our body warm. You also can take the mugs home with you. Collecting different mugs as a souvenir from each market is fun!
Besides, I want to introduce Christmas cookies called plätzchen. We hardly see the custom of baking cookies in Christmas season in Japan, but it is popular in Germany. I baked plätzchen with my friends and I enjoyed the Christmas season in Germany a lot!


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1zuVerschenken
2zuVerschenken2

The mind not to waste anything of Germany

Hello! I'm M.O. from Doshisha University.

I introduce the German "zu Verschenken" culture. When I came to Tübingen, I saw many times the scene shown in the picture.
It means, "Please feel free to take it home." This means that people leave clothes they no longer wear or things they no longer use on the side of the road.
It is a culture of sharing things you don't need with people who need them, and is often seen in residential areas rather than in the city area.
I studied abroad during the summer and winter, so I sent winter clothes from Japan to Germany by sea, but the summer mornings were colder than expected, so I took long pants and long sleeves!
When I go back to Japan, I will offer unnecessary stuffs by "zu Verschenken!"


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1River
2Channel
3River2

Hello! This is Kentaro from the EU Campus Programme. You can learn about EU or Europe thoroughly in this programme but also can feel the strong links of European countries. Tubingen, located in southwest Germany, allows quick and easy access to countries like Switzerland, Austria, Italy or France. Lots of friends were enjoying travelling neighbouring areas such as Belgium, the Netherlands or Czech Republic. These are precious experiences that you can never do in Japan. Learning about Europe and visiting actual places greatly promotes our understanding. Europe regions have both commonalities and their uniqueness, and you can enjoy those points from each unique city. Interested in cultures, history, and languages of Europe, I am totally enjoying my life and studies here!


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1Christmas_Market
2Tubingen_Town
3Tubingen_University

The cityscape in Germany

Hello, my name is Kanta and I am a student participating in the EU Campus Program. I have been in Germany for about 3 months now, and one of the things that impressed me about Germany is the beautiful cityscape. I can see the history in each building and each building has its own charm. I can feel this to the fullest in Tübingen. Whether you are on the bus on your way to school, heading to the cafeteria for a lunch break, or heading out on the town after class, you will always see beautiful German cityscapes everywhere you look. And once you are out of Tübingen, you can also enjoy different kinds of German cityscape. For example, Hohenzollern Castle, one of the three most famous castles in Germany, can be reached by bus in about an hour and will allow you to enjoy the medieval atmosphere. If you go to Stuttgart, you will see a modern European cityscape different from that of Tübingen.
In December, the city is in the mood for Christmas, and the atmosphere is joyful. Christmas trees are erected, Christmas markets and chocolate markets are held, and every day is fun. I hope to enjoy the remaining two months of the year with no regrets.


Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1StadiumA
2StadiumB
3Budo

I would like to introduce the sports situation in Germany. In Germany, there are no university club activities like in Japan, and it is common to participate in community-run sports clubs. I participated in local fencing, fitness, kendo, and other sports clubs. The clubs have everyone from students to senior citizens. Even sports that require special equipment, such as fencing, can be experienced easily with the loan of equipment. Since there is no retirement or graduation as in Japanese club activities, I felt that there is an environment in which it is easier than in Japan to start a sport and continue it for a long time.
In October, I went to a soccer game in Stuttgart. It was a great experience to watch a real soccer match in a big stadium with a capacity of over 60,000 people. I am looking forward to the World Cup between Japan and Germany this month.


Japanese translation is available here

(Faculty of Health and Sports Science, Department of Health and Sports Science, Second year student)

1Kitchen
2View
3Room

I'm YANA, a student participating in the EU Campus Program!
I would like to tell you about the dormitory where I am currently living in Germany. It takes about 15 minutes by bus to get to the city and campus. There is a supermarket within 3 minutes walking distance from the dormitory. There is a place where you can see beautiful stars, and I was able to see a shooting star the other day. Also, if you have a room on the upper floor, the view is very beautiful.
There are 8 students living on my floor, and each student has a room with a shared kitchen, toilet, and shower. There is a washing machine and dryer in the basement for 1-1.5 euros. To be honest, I was shocked at how dirty the kitchen was on my first day in the dormitory. My friends and I were talking “we would eat out every day because we didn't want to use the kitchen”. However, now I can cook every meal by myself and have parties with my friends on weekends.
Living together with eight other people can be difficult, but dormitory life is a special experience for me after living with my family for so long. I'm going to enjoy the remaining two months of my stay here!


Japanese translation is available here

(Faculty of Social Studies, Department of Education and Culture, Third year student)

1Sandwiches
2Tempura
3Cakes

Hello everyone, I’m Ayana participating in EU campus program.
It has been 2 months since I arrived in Tübingen, and I finally get to be used for Tübingen life.
Today, I would like to write about how to spend holidays which is different from Japan. In Germany, clothing shops and supermarkets are always closed on Sundays, so I don’t often go out on Sundays. However, I often get together to cook and eat together with buddies on Sundays. Also, we went picnic with foods we made when it was sunny day. In Japan, I barely cook and eat with friends, so it is new and exciting for me!
I use English to communicate with buddies, it is good chance to use English not only cook together. Because of it, I had a precious experience. The last time, we cooked Japanese food “miso soup” and “tempura”, I was happy my buddy got to like them!
In Tübingen, it gets colder but my favorite time of the year, Christmas, is coming soon, we have plan to make Christmas cookies and cakes!
We have only 3 months left for Tübingen life, I want to continue to spend a great time from now on.
Thank you.


Japanese translation is available here

(Faculty of Social Studies, Department of Education and Culture, Third year student)

1Lunch
2Cafe
3City

Life in Germany

I’m Yuki, I’m student of EU campus program.

I’m going to introduce the life in Germany. Classes are held from Monday to Friday, Sometimes from 8:30 a.m. to 5:00 p.m., depending on the class you take. Many students eat lunch at Mensa, the school cafeteria. There are some places where you can get a meal for 5 euros, or you can go to a café or supermarket after class. It is interesting to see how different things are sold and priced between Germany and Japan. Supermarkets are closed on Sundays, so we have to buy some things by Saturday. After dinner, we go to a bar near our dormitory. Tuesday is karaoke day, so many people gather, and you can talk with many different people. The dormitory holds various events such as Halloween. It's busy life, but I never get tired of it, and it's a lot of fun.


Japanese translation is available here

(Faculty of Policy Studies, Department of Policy Studies, Second year student)

1Vegan_Nuggets
2Vegan_Cheese

Hello! My name is Haruko.
I started my study abroad program in September, and I've been having a great time!! I think time passes very quickly…

Today I would like to write about veganism in Germany. In Japan, there may not be so many vegans or vegetarians yet, but in Tübingen there are so many vegans.

Deutschland has so many options for vegans compared to Japan. First of all, a menu for vegans is available in the school cafeteria as well. And if you go to the supermarket, you can find a wide variety of vegan meats, cheeses, milk, and other items (and they are so delicious!).

If you were in Japan, you would not be able to find vegan foodstuffs unless you went to a specialty store. In Germany, however, you can find vegan food in general supermarkets as well as large supermarkets. I think that vegan options are much more accessible than in Japan.
The reason why they do not eat meat is not always for environmental protection or animal welfare, it depends on the person. One of my friends doesn’t eat meat but eats cheese and milk, and another friend eats meat with us on festivals and other special occasions. I think that the variety of choices is a very good thing about Germany. I hope to learn a lot more to expand my world and return to Japan!


Japanese translation is available here

(Faculty of Policy Studies, Department of Policy Studies, Second year student)

1_Wall
2_Parliament
3_Museum

Berlin, the city that still retains the Nazi atmosphere


I am Yuki, a member of the EU Campus Program!
I went to Berlin for 4 days of fieldwork from October 8 to 11.

On the first day, after a long journey by train, we all went to eat Curry Wurst, Berlin's soul food. We were very satisfied with the sausages, which were so big you can't find them in Japan.

On the second day, we enjoyed a guided tour by our instructor, Jan. During the explanation, he told us that since the east side of the city was socialist, many buildings were simple and similar in design, and we were able to feel the difference between the east and west sides of the city.

On the third day, we visited the German parliament building. During the guided tour, we learned how the building is currently used and the history of the parliament building architecture.

On the fourth day, we had free time in the morning, so we visited an art museum called Gemäldegalerie. We were able to see famous European artists such as Donatello and Vermeer.

By visiting various places such as the Holocaust Memorial, I could also understand how horrible the Nazi regime was.
We experienced a beautiful city that we could see only in Europe.


Japanese translation is available here

(Faculty of Policy Studies, Department of Policy Studies, Second year student)

1_Pretzel
2_Court

Hello, this is Kanako.
I found European Studies ES Campus Program to be a great opportunity to learn many things deeply about EU and German culture from different point of views. We can take special lectures made for this Program in English and in Japanese. In the classes, it is really interesting to learn about EU from the point of view from not only Japan but also Germany (EU). Also, we can learn German culture and German language. Talking with students in Tübingen through the buddy program and walking around the town make me so interested in European Society. Every day from weekdays to weekends, I can always find something new in this program.

Japanese translation is available here

(Faculty of Law, Department of Political Science, Fourth year student)

1_Tubingen
2_Soccer
3_Castle

Hello, my name is Ryo and I came to Germany in September.
Time has passed very quickly since I came to Germany, and already one month has passed since I arrived here.
It is very cold in Germany in October, and the mornings and evenings are unbearable unless you wear a HEATTECH and a down jacket.
 In September, I traveled to various places in Spain and Germany.
 In Spain, I went to see the Sagrada Familia and went to see Real Madrid vs. Atletico Madrid soccer game.
 In Germany, I went to Neuschwanstein Castle and Oktoberfest in Munich.
 I think one of the best things about studying abroad in Germany is that I can travel all over Europe, so I hope to visit many places before I return to Japan!
 Thank you for reading to the end.

Japanese translation is available here

(School of Theology, Department of Theology, Second year student)

Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies 2022

Please see the "Voices" from students who are participating in Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies 2022, which was the first time in two years that the program was held on site. Please take a look at the students' various experiences and lessons learned in Tübingen, Germany.

1_Concert_Hall
2_Stage

Hallo, ich bin Kubo, ein Student, der am EU-Campus-Programm teilnimmt. Mein Auslandsstudium ist nun zu Ende, und obwohl es nur fünf kurze Monate dauerte, hatte ich eine sehr erfüllende Zeit.
Wenn ich jetzt an Deutschland denke, denke ich an klassische Musik! In Japan bin ich nicht zu klassischen Konzerten gegangen, aber seit ich in Deutschland bin, habe ich versucht, viele davon zu besuchen. Ich möchte hier einige der denkwürdigsten vorstellen. Es war Beethovens "Kaiser", den ich in Stuttgart gehört habe. Ich hatte zufällig einen Platz in der ersten Reihe, und das Konzert war sehr preiswert, denn jeder Sitzplatz kostete 7 €, wenn man Student ist! Auch als Zuschauer in der ersten Reihe konnte man die Anspannung der Darsteller spüren und das war sehr beeindruckend. Auch die Leistung war sehr gut. In Deutschland finden häufig Konzerte statt, und man kann oft sehr günstige Angebote bekommen, besonders wenn man Student ist. Wenn Sie nach Deutschland kommen, sollten Sie unbedingt versuchen, ein klassisches Konzert zu besuchen!

Japanese translation is available here

(Graduate School of Letters, Philosophy, Second year student)

1_Lake House
2_Lake_Boat

Hallo! Ich bin Hikaru.
Unser Auslandsstudium endet nun in einer Woche.
Wir hatten einen Ausflug zum Bodensee.
Der Bodensee ist der größte See in Deutschland und liegt zwischen der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Am Vormittag haben wir das Pfahlbauten-Freilichtmuseum in Unteruhldingen besucht und dort haben wir eine Menge über die Geschichte des Bodensees gelernt.
Es war eine sehr spannende Tour, bei der wir Ausstellungsstücke wie Speere und Äxte tatsächlich anfassen und vieles lernen konnten.
In Konstanz haben wir das Münster besichtigt, sind Ruderboot gefahren, haben im See gebadet ... jeder hatte eine spaßige Zeit.
Der Bodensee hat eine gute Wasserqualität. Er ist sehr beliebt als Erholungsort im Sommer. Die Landschaft ist auch schön, deshalb ist der Bodensee populär bei Radfahrern in Europa.
Wenn Sie nach Deutschland kommen, empfehlen ich, dass Sie den Bodensee auch mal besuchen!

Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Second year student)

1Kasespatzle
2Schnitzel

Hallo, ich bin Riku. Die letzten Tage war es zu heiß Wetter. In Deutschland ist es nicht normal, dass ein Haus Klimaanlage hat. Also es war zu heiß, ob ich draussen oder zu Hause war.
Dieses Mal stelle ich Restaurants und Essen in Deutschland vor.
Das Essen, das ich oft im Restaurant bestelle, ist eine Spezialität in Süd-Deutschland, heißt Käsespätzle.
Das ist Nudeln mit Käse. Eine schmackhafte Soße passt sehr zu deutschem Bier .
Ich empfehle auch so etwas wie ein dünnes Katsuretsu namens Schnitzel, das in ganz Deutschland gegessen werden kann. Der Teig ist knusprig und Sie können ihn bis zum Ende köstlich essen, indem Sie ihn mit Zitronensaft genießen.
Die meisten Restaurants haben sowohl Außen- als auch Innenplätze, und Außenplätze sind sehr beliebt, weil Sie an sonnigen Tagen das Wetter genießen können.
Wenn Sie nach Deutschland kommen, essen Sie doch draußen und genießen das schöne Wetter!

Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1_GroupPhoto
2_Bus

Guten Tag, ich bin Sawano, Studentin des EU-Campus-Programms.
Gerade nähert sich der Tag der Rückkehr nach Japan, und ich fühle mich einsam und ungeduldig.
Ich will ehrlich gesagt noch nicht nach Hause!

Deswegen möchte ich dieses Mal über Flixbus sprechen. Flixbus ist Europas bekannteste billige Busgesellschaft!
Ich bin in Europa, also möchte ich an viele Orte gehen! Und die Reise ist billig! In diesem Sinne habe ich Flixbus mehrmals verwendet.
Es ist jedoch ein Feind namens 9-€-Ticket aufgetaucht. Mit dem 9-€-Ticket darf man alle Züge benutzen, außer den ICE. Seit kurzem nun nutze ich dieses Ticket voll aus, indem ich alle Züge außer den ICE nehme.
Allerdings sind die vielen Verspätungen der DB (Deutsche Bahn) und die Zugausfälle zu schwerwiegend. Verglichen mit der DB finde ich den Flixbus besser.
Während meines Aufenthalts bin ich ca. sechs Stunden mit dem Bus von Wien nach München gefahren. Mein Hintern hat weh getan, mein Nachbar war ein Fremder und es war dreckig... (Übrigens, die Toilette von Flixbus wackelt sehr und manchmal ist sie außerordentlich dreckig). Außerdem kann der Flixbus plötzlich bremsen, sodass Gegenstände herumfliegen, was blaue Flecken verursacht.
Abgesehen davon scheinen die Mitglieder des EU-Campus auch starke Nutzer von Flixbus zu sein, und einer der Mitglieder hat den Flixbus für elf Stunden nach Italien ausgehalten. Es gibt nichts Gruseligeres.

Ich denke, wir, die wir die harten Verkehrsbedingungen in Deutschland ertragen mussten, sind nun abgehärtet.

Bitte nutzen Sie den FlixBus, wenn Sie in Europa reisen. Ich denke, Sie können verschiedene Erinnerungen bekommen!

Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1_Cathedral
2_Auditorium

Hallo! Ich bin Shiho. In den letzten Tagen hatten wir den Ausflug nach Straßburg in Frankreich. Es ist immer interessant, dass wir einfach die Grenze überqueren können.
Vor dem Ausflug hatten wir über die EU gelernt, und dann haben wir den EURat besucht. Am Mittag haben wir elsässisches Essen gegessen, z.B. Flammkuchen, Sauerkraut und Wein usw.. Am Nachmittag haben wir das Straßburger Münster besucht. In der Freizeit sind manche ins Cafe oder Spazieren gegangen, und haben die Souvenirs gekauft. Es war sehr heiß, aber das Wetter war sehr schön. Der Ausflug hat uns Spaß gemacht.

Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Third year student)

1_Bycycles
2_Bouldering

Guten Tag, ich heiße Shibuichi. Es ist schon Juli und wir können nur noch für einen Monat hier bleiben. Ich bin traurig, weil ich mich von meinen deutschen Freunden verabschieden muss.
Ich habe bemerkt, dass die meisten Freunde von mir sehr gern Sport machen. Nach der Uni oder in den Ferien machen sie zum Beispiel Tischtennis, Schwimmen, Radfahren und Bouldern. Sie laden mich oft ein, und ich mache mehr Sport als in Japan. Neben einem großen Naturpark gibt es viele Sportanlagen zum Beispiel Radwege, Schwimmbäder und Boulderplätze. Menschen in Tübingen können einfach dorthin gehen und Sport machen.
Sport kann unabhängig von Nationalität oder Sprache gemacht werden. Ich möchte daher Freundschaften durch Sport vertiefen.

Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Fourth year student)

1_Boat
2_Boat2

Ein bisschen gefährlich...?Stocherkahnrennen!!

Hallo! Ich bin Yuri!
Es ist in letzter Zeit sehr heiß und ich verzweifle an der Frage, ob ich mir einen Ventilator kaufen soll oder nicht.
Ich stelle euch das Stocherkahnrennen vor. Das ist ein bekanntes Event. Der Stocherkahn ist ein kleines Boot, in das circa 16 Leute einsteigen können, ähnlich einer Gondel. In Tübingen findet jedes Jahr ein Rennen mit diesen Booten statt. Der Sieger bekommt Bier. Und der Verlierer muss 500ml Lebertran trinken. Das ist Öl, das aus Fisch gemacht wird. Deshalb ist das Rennen unerbittlich. Eine Person hat ein anderes Boot getreten und ein anderer ist in ein anderes Boot gestiegen und hat rumgepöbelt. Das war sehr lustig für uns Japaner.
Wegen Corona gab es dieses Event 2 Jahre lang nicht. Deshalb ging es dieses Mal viel heißer her als sonst. Wir haben nur zugesehen, aber ich möchte irgendwann teilnehmen (obwohl ich natürlich nicht streiten will).
Wenn ihr nach Tübingen kommt, müsst ihr das Event anschauen!
※Vergiss nicht Sonnencreme zu verwenden. Ohne die wirst du für 3 Tage Schmerzen haben, wenn du duschst.

Japanese translation is available here

(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Fourth year student)

1_Castle
bike

Meine Ferien

Hallo, ich bin Shun und nehme am EU Campus Programm teil. Ich habe mich allmählich an das Leben in Deutschland gewöhnt, aber manchmal vermisse ich Japan.
Ich stelle Ihnen meine Ferien vor.
Wenn es schönes Wetter gibt, mache ich oft eine Radtour. In Deutschland gibt es viele Radwege in sehr gutem Zustand! Verkehrsschilder für Radfahrer gibt es überall, also kann ich mein Ziel erreichen, ohne mich zu verirren. Außerdem ist die Aussicht vom Zielort wunderschön, und ich mache immer viele Fotos.
Ich entschied mich, das Auslandsstudium zu machen, weil ich mich für deutsche Natur und Kultur interessiere. Und ich kann sie durch meine Radtouren genießen.
Ich möchte meine Zeit in Deutschland wirklich genießen. Und außerdem lerne ich jeden Tag fleißig, um mein Selbstvertrauen zu stärken!

Japanese translation is available here

(Faculty of Commerce, Department of Commerce, Third year student)

1_Mountain
2_Tower
3_Church

Hallo, Ich heiße Fumi.
Es ist bereits Juni und ich bin schon seit drei Monaten in Deutschland.In Baden-Württemberg, wo wir leben, ist vom 4. bis 12. Juni unterrichtfrei. Alle Bundesländer in Deuschland haben einen gemeinsamen Feiertag(Z.B.Weihnachtsfest), aber die Feiertag können sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. In dieser Pause werden wir nach Schweden, Polen,Österreich, Italien und in die Schweiz reisen. Ich reise in die Schweiz und nach Frankreich. Deutschland grenzt an neun Lämder, so dass es einfach ist, ins Ausland zu reisen. Ich werde noch zwei Monate in Deutschland bleiben, also möchte ich viele Orte besuchen und viele Erinnerungen schaffen.

Japanese translation is available here

(Faculty of Law, Department of Law, Second year student)

1_platform
2_train

Bahn in Deutschland

Hallo, ich heiße Atsuko!
Unser Programm haben wir gerade zur Hälfte geschafft und ich habe viel Spaß dabei. An Wochentagen gibt es viel Unterricht und ich lerne mit meinem Tandem. An den Wochenenden reise ich meistens mit dem Zug, aber die deutschen Züge haben sehr oft Verspätung - einer von fünf Zügen hat Verspätung, manchmal für eine oder zwei Stunden, und manchmal kommt der Zug gar nicht. Außerdem werden Verspätungen von weniger als sechs Minuten nicht als Verspätungen gezählt. Das ist normal, deshalb bin ich immer nervös, wenn ich mit dem Zug reise. Die Pünktlichkeit in Japan ist wieder einmal sehr schön. Seit Juni gibt es in Deutschland nur zeitlich begrenzt ein 9-Euro-Ticket. Damit kann man für 9 € pro Monat mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Deutschland fahren, mit einigen Ausnahmen. Ich hoffe, noch viele wichtige Erlebnisse zu bekommen.

Japanese translation is available here

(Faculty of Law, Department of Law, Second year student)

1
2
3

Die Exkursion nach Freiburg

Hallo, ich heiße Mao.
Letzte Woche habe ich eine Exkursion nach Freiburg gemacht. Freiburg ist bekannt als Umweltstadt und es liegt in der Nähe von Frankreich. Ein Stadtführer hat uns die Umweltpolitik und die Geschichte von Freiburg erklärt, deshalb konnten wir die Umweltpolitik besser verstehen. Ich finde auch, dass in Tübingen das Umweltbewusstsein höher als in Japan ist, zum Beispiel gibt es viele Arten der Mülltrennung und es gibt auch ein Pfandsystem. Also war die Erklärung für mich sehr interessant. In der Stadt Freiburg gibt es wenige Autos, weil es eine Zone gibt, in der keine Autos fahren können und es gibt viel Natur. Das hat mich beeindruckt. In der Stadt habe ich auch ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte gegessen. Das ist ein bekannter Kuchen aus der Region und er war sehr lecker!
Das EU-Campus Programm ist zur Hälfte vorbei und ich möchte die übrige Hälfte auch genießen!

Japanese translation is available here

(Faculty of Law, Department of Political Science, Fourth year student)

bundesliga1
bundesliga2

Ein schönes Wochenende

Hallo! Ich bin Reiko und nehme am EU Campus Programm teil.
Ich stelle Ihnen ein schönes Wochenende vor.
Wir haben jüngst ein Fußballspiel in Stuttgart genossen. Dieses Spiel ist für den VfB Stuttgart ein wichtiges Spiel, weil es das letzte Heimspiel ist und er nur in der 1. Liga bleiben kann, wenn er gewinnt. Also waren alle Tickets verkauft und die Atmosphäre im Stadion war erregter und gespannter als sonst.
Ich habe nie ein Fußballspiel live gesehen, wollte das aber immer schon mal in Deutschland machen.
Dann war das Spiel sehr dramatisch. Endo, der ein japanischer Fußballspieler ist, hat ein Tor geschossen und hat VfB Stuttgart zum Sieg geführt, sodass der VfB Stuttgart in der 1. Liga bleiben konnte.
Ich habe den Triumph mit deutschen Fans gefeiert. Dieser Tag war unvergesslich für mich.
Wir machen an Wochenenden immer Ausflüge an Orte, die wir besuchen wollen.

Endo gut, alles gut.

Japanese translation is available here

(Faculty of Law, Department of Political Science, Fourth year student)

1
2

Hallo, ich heiße Sarasa.
Nach mehr als zwei Monaten seit meiner Ankunft in Deutschland haben sich meine Ohren endlich daran gewöhnt, Fremdsprachen zu hören. Tübingen wird von Tag zu Tag wärmer und wenn man nach draußen geht, sieht es sehr sommerlich aus, da viele Menschen Tanktops und T-Shirts tragen. Es gibt keine Klimaanlage im WG-Zimmer, also lerne ich in letzter Zeit in einem Klassenzimmer des EU-Campus. Mir ist kürzlich aufgefallen, dass sich in Deutschland viele Menschen draußen sonnen und picknicken. Jeder verbringt seine Zeit anders, manche essen Eis, spielen Frisbee oder schlafen mit Gepäck auf einem Kissen tief und fest. Ich habe einmal versucht, mich mit meinen Freunden draußen zu sonnen. Die hell scheinende Sonne und die erfrischende Brise, die ab und zu wehte, waren sehr angenehm. Leider hatte ich meine Sonnenbrille nicht mitgenommen. Ich hatte ein Buch gelesen, aber die Sonne war so hell, dass ich die ganze Zeit blinzeln musste. Wenn Sie sich im Sommer in Tübingen draußen sonnen möchten, tragen Sie bitte eine Sonnenbrille und haben Sie Spaß.

Japanese translation is available here

(Faculty of Letters, Department of Philosophy, Third year student)

Tuebingen_city

Hallo, ich heiße Momoka.
Ich bin seit 2 Monaten in Tübingen und habe mich an die neue Umgebung gewöhnt. Jetzt kaufe ich im Supermarkt ein und spreche mit meinen Mitbewohnern ohne Probleme. In Deutschland sagt man immer „Hallo!“ und „Ciao!“ bei der Kasse im Supermarkt. Außerdem grüße ich oft Personen im Aufzug im Wohnheim, selbst wenn ich sie nicht kenne. In Japan gibt es immer Abstand zwischen zwei Personen, vor allem wenn sie fremd sind. Aber ich finde nicht, dass es „eine Mauer zwischen Fremden“ wie in Japan gibt. 5 Monate sind sehr kurz für mich, aber ich möchte viele Personen hier in Tübingen lernen.

Japanese translation is available here

(Faculty of Letters, Department of Philosophy, Third year student)

Online Program: Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies 2021

German and Intercultural EU Campus Program is usually held in the spring semester at EU Campus. However, it was canceled in 2021 due to the pandemic of COVID-19. As an alternative to the program, the first online program "Doshisha EU Campus German Language and Intercultural Studies” was held with 10 students participating.

I felt that it would be difficult for me to consider studying abroad in the future with the German language skills I had acquired during my first year. Therefore, I decided to apply for this online program during the spring break in order to make the idea of studying abroad in Germany more realistic.

When I applied, I felt that I was not good enough to even participate in this program, but I was selected and spent a very enjoyable month happily. However, in the first week, I couldn't even understand what Michaela was saying, and I kept losing my confidence. However, I was able to overcome this obstacle with the notes I kept every day, the preparation I did before the class started, and above all, the wonderful teaching skills of Michaela. I was impressed every time by her generous and gentle, but at the same time, steadily progressed classes.

In this program, I was able to experience so many things while staying at home. (I had the opportunity to talk with many people, give a presentation in German, and hear about the culture, etc.)

My most memorable experience was a talk I had with a foreign student who is studying in Tüebingen. "Keep challenging yourself and improving your abilities". The words of advice from someone who is currently studying in Germany, had more weight than just the words, and I was given courage by it. I believe that I have improved my abilities through this program. It is of course such as I learned a lot of words, and I can hear German better. But I think the biggest improvement was in my ability to try to understand words that I don't understand. At the first orientation, I was stunned and panicked by the mixture of English and German, but at the last orientation, I was able to understand a lot of what was being said, and that's when I felt my ability improve.

Also, I think I was able to write and read short essays and presentation drafts in German which I didn't think I could do at first. I think this ability will be useful in my future German classes, and I would like to use it in my future classes as well. Although it was online, I am grateful for the wonderful encounters and love I received from all the people involved. I am looking forward to the day when I can participate in the EU Campus Program next year and beyond, and I will continue to do my best to learn German.

(Faculty of Letters, Department of Philosophy, First year student)

The reason why I joined this program was because my study abroad program in Germany was cancelled due to this situation and I was not motivated to learn German, so I thought I would give it a try.

As I was still in my first year of learning German, I could hardly understand what Michaela was saying in the first week and was struggling to understand the instructions. Furthermore, when I heard that I had to give a presentation in German at the end of the program, I became very anxious at first. Although I started the program with such anxiety, I soon realized that my German was improving as the days went by. In particular, I think I was able to improve my listening skills a lot because I was able to listen to German every day even when I was online. I was surprised to find that I was able to understand what Michaela says and instructions, which I could not understand at first, and then I was able to understand the German spoken by the guests much better than I had expected. I was also able to make a presentation in German that I was worried about, but with the help of the Japanologie students, I was able to make a presentation that I was satisfied with. This presentation was a very good experience for me.

In addition, I was able to learn about German society. I had many guests including international students, musicians, and junior high school students, so we were able to experience the real life and way of thinking in Germany. Even though it was online, I was able to take the class in a warm atmosphere, and I was able to enjoy learning all the way through.

Even though it was online, participating in this program gave me the opportunity to use the German I have been learning at the university. Through this online program, I gained more confidence and motivation in German, and more importantly, I came to love Germany and the German language more. From now on, thank this this one-month experience, I would like to actively take German classes at Doshisha University and study hard to achieve my goal of studying in Germany.

(Faculty of Global and regional studies, Department of Global and regional studies, First year student)

EU Campus program 2019

The articles are diverted from the one on Facebook of Doshisha International Center which was posted during/after the program in 2019.

Car museum
group photo

On June 26, we visited the Mercedes-Benz Museum in Stuttgart for a factory tour. At the museum, we enjoyed seeing many Mercedes-Benz vehicles from the early days to the near future with historical background. We were also able to see the process of manufacturing Mercedes-Benz cars and were amazed at the size of the factory. It was a great experience to see Mercedes-Benz, a company that Stuttgart is very proud of.
It has been more than two and a half months since we arrived in Germany. The heat wave has arrived in Germany and it is important to stay hydrated. Tübingen is hot during the day and chilly in the morning and night. I would like to enjoy the remaining month while taking care of my own physical condition to cope with the temperature changes.
(Faculty of Letters, Department of Cultural History, Sophomore student)

group photo
old city office

It has been more than two weeks since I came back from Germany. It is really hot and humid in Japan, and now I can't believe that I was living without air conditioning in Germany.
Now that I have finished my study abroad program, I am filled with gratitude for all the people who were involved in this program. When I think back on my four months in Germany, I feel that there were many people who were always there to help us, and thanks to them we were always reassured and we could live our lives in peace. I am grateful, and at the same time, I feel a great sense of loneliness that I will not be able to see the people in Germany for a while. For me, meeting people in Germany is my greatest treasure.
I am sad that I won't be able to see them for a while, but I will do my best to do what I can do here in Japan and hope to show them a more powerful image of myself someday. I would like to thank all the people who gave me this opportunity to study abroad. Thank you very much.
(Faculty of Global and Regional Studies, Department of Global and Regional Studies, Sophomore student)